Rudern und drumrum

Schlagwort: Kunst

  • Vogalonga 2019 – eine kritische Reflexion

    Vogalonga 2019 – eine kritische Reflexion

    Wer in diesem Jahr an der Vogalonga teilgenommen hat, kam nicht umhin, auch die Biennale zur Kenntnis zu nehmen (Mehr darüber natürlich in Wikipedia sowie hier, woraus das folgende Zitat stammt). „Der Titel der 58. Internationalen Kunstausstellung ist ein [vermeintlich] chinesischer Fluch, der sich auf Zeiten von Unsicherheit, Krise und Aufruhr bezieht – „Interessante Zeiten“,…

    Weiterlesen …

  • Fischers Fritz in Dießen – Gedanken zum Abschied

    Fischers Fritz in Dießen – Gedanken zum Abschied

    Jeder, der schon einmal umgezogen ist, kennt das Phänomen. Wenn die Zeiten am Ort nicht allzu hart gewesen sind und der Ort nicht allzu hässlich, dann kommt kurz vor dem Umzug (oder kurz danach) der Abschiedsschmerz. Und das Gefühl, die alte Heimat nicht richtig wertgeschätzt zu haben. Also bei mir ist das jetzt so. Voll…

    Weiterlesen …

  • Johannesburg. Wir haben es versucht.

    Johannesburg. Wir haben es versucht.

    Logbuch Südafrika 2017/18 Teil 9 von 13 Das Museum of African Design (MoAD) existiert nicht mehr. Einfach weg. Völlig irritiert stehen wir in dem Backsteingebäude mit dem Namenszug in prägnanten Lettern. Zwischen etwas Bauschutt und ein paar an die Wand gelehnten Brettern denken wir die Frage, ob das Kunst ist und der bekiffte Schwarze da…

    Weiterlesen …

  • Cy Twombly – Lepanto

    Cy Twombly – Lepanto

    Ab und zu gehe ich ins Museum, und dort – wie anderswo auch – beobachte ich, wie sehr meine Wahrnehmung inzwischen durch meinen Sport geprägt ist. Überall sehe ich Ruderboote. Das ist nicht weiter schlimm, es sind ja keine rosa Elefanten. Es ist lediglich so, dass sich Ruderboote in mein Blickfeld schieben, wo immer sie auftauchen….

    Weiterlesen …

  • Wassily Kandinsky 1912, Improvisation 26 (Rudern)

    Wassily Kandinsky 1912, Improvisation 26 (Rudern)

    „Der Untertitel RUDERN verweist auf das Motiv des Bildes: Kräftige rote und schwarze Linien deuten einen runden Bootsleib an, darin zwei sitzende Gestalten und lang ausgelegte Ruder. Das Boot ist wie der Reiter ein Grundmotiv, das Kandinskys gesamtes Schaffen durchzieht. Seine Bedeutung ist vielschichtig, es kann Erinnerung und Abschied, aber auch Aufbruch und Befreiung symbolisieren. Hier…

    Weiterlesen …

cox-box