Über mich

Früher hat Bettina noch gekocht. Heute rudert sie“, sagen Leute, die mich gut kennen. Nun, ganz so ist es nicht. Ich stand auch früher schon nicht besonders gern am Herd. Fragt sich nur, was ich stattdessen getrieben habe.

Wie die meisten anderen habe ich meinen Lebensunterhalt verdient, selbstständig in der Werbebranche, und zum Glück ist das gut gelaufen, so dass ich dem Impuls, das Ganze hinter mir zu lassen, schon 2008 nachgeben konnte.

Danach kamen einige Jahre der Suche, Engagements in Projekten (an einem hänge ich noch besonders: landwirtschaft-oberfeld.de) und verschiedene Umzüge, die mich schließlich nach Bayern gebracht haben.

2004 hatte ich nach vielen passionierten Jahren die Laufschuhe an den Nagel hängen müssen (mein rechter Fuß wollte nicht mehr mit, und ohne ihn ging es schlecht). Ein bitterer Entschluss, und ich habe fast zehn Jahre gebraucht, um Ersatz zu finden. Aber was ich dann fand, war mehr als das. Heute kann ich sagen „Ich rudere für mein Leben gern.“

Dass ich beim Rudern gern auf Schlag und/oder am Steuer sitze, sagt einiges über mich. Der Mensch ist der, der er ist.

Da ich gern schreibe, die Dinge möglichst von allen Seiten und zu allen Seiten hin offen betrachte, begeisterungsfähig bin und andere daran teilhaben möchte, habe ich diesen Blog erstellt. Viel Spaß damit! Und ein herzliches Willkommen all denen, die sich beteiligen wollen!


 

„There were times Bettina has been cooking. Today she is rowing“, people say who know me well. In fact, this is not entirely true. I have never been a housewife spending a lot of time in the kitchen. The question is what I had been doing instead.

Like almost everybody I earned my living, in my case by running an advertising company, and fortunately it went so well that I abandoned myself to the momentum of leaving all this behind already in 2008. The following „years of search“ included engagements in voluntary projects (one I am still particularly attached to is Landwirtschaft Oberfeld) and various moves which finally brought me to Bavaria. After many years of passionate running I had to give up this sport in 2004 (my right foot did not want to come along any more, and it is sort of difficult without it). Indeed a hard decision, and it took me almost ten years to find an alternative. However, what I finally found was more than a replacement. Today I can claim: „Rowing has become an important part of my life.“

That in rowing I prefer to be on stroke and/or cox tells you something about my personality. A person is who he or she is.

I like writing and to look at things openly from all sides. I am easily excitable and ready to let others participate. This is why I established this blog. Enjoy it! And a hearty welcome to those who are willing to join!