Petri Heil

Mir tut jedes Tier Leid, das sein Leben für uns lassen muss. Aber ein schönes Bild war es schon, was sich uns am Sonntag geboten hat. Offenbar hat sich die Herrschinger Bucht gerade als guter Fanggrund gezeigt, und allein fünf Fischerboote (einer ist mir gerade aus dem Bild gerudert) gaben sich hier ein Stelldichein. Dass […]

Wassily Kandinsky 1912, Improvisation 26 (Rudern)

„Der Untertitel RUDERN verweist auf das Motiv des Bildes: Kräftige rote und schwarze Linien deuten einen runden Bootsleib an, darin zwei sitzende Gestalten und lang ausgelegte Ruder. Das Boot ist wie der Reiter ein Grundmotiv, das Kandinskys gesamtes Schaffen durchzieht. Seine Bedeutung ist vielschichtig, es kann Erinnerung und Abschied, aber auch Aufbruch und Befreiung symbolisieren. Hier […]

Rückwärts ist vorwärts (3) Oder: Faszination Indien

Es gibt viele Menschen, die um das Reiseziel Indien einen großen Bogen machen. Es gibt andere von der Sorte „einmal und nie wieder“. Und es gibt die, die trotzdem immer wieder hinfahren. Trotzdem, weil Indien eine ganz schöne Zumutung ist. Es ist laut, dreckig und stinkt, ist unerträglich arm und gleichzeitig unanständig reich. Inder können […]

Eintauchen, ziehen lassen

Heute wage ich mich an ein Thema, das mich schon länger beschäftigt. Ich war 57, als ich anfing zu rudern, und habe schnell gemerkt, dass ich zusammen mit ein paar anderen in der Altersklasse zwischen 50 und 60 in unserem Verein zum „Nachwuchs“ gehöre. Das ist einerseits bedauerlich, denn es fehlt uns an echtem Nachwuchs […]

Über Ehrgeiz, Leistung und Lust

Vor und nach jedem Ruderausflug stehen wir vor unserem Computer im Bootshaus und erfassen die Eckdaten: Wer ist gerudert, wann, mit welchem Boot, wo und wie weit. Nicht selten werfen wir anschließend einen Blick auf die Seite „Gefahrene Kilometer“ unserer Statistik. Und soll mir einer erzählen, dass es bei ihm nicht so ist: Ich suche immer gleich meinen […]